Ganz entspannt am Holterfehnkanal entlang

Ganz entspannt am Holterfehnkanal entlang © Andreas Wotte

oldenburg? nicht nach oldenburg!

 

Also dieser Sonntag. Dieser zweite Sonntag im Oktober 2021 schrie mich förmlich an mit seinen wohlig warmen Sonnenstrahlen: Sonne, grinsend von einem Ohr zum anderen. Jeder Mensch mit noch schlagendem Herz in der Brust musste raus in die Natur, ...

 

... um diesen, vielleicht letzten Gruß des Sommers dankend entgegenzugehen. Am Ende wurden es dann 108 Kilometer. Und mit 21,6 km/h war es für ein Treckingrad mit meinem Windwiderstand dann doch gar nicht so schlecht für einen Sonntagnachmittag.

Erst mal losfahren und dann mal sehen ...

So schwang ich mich gegen Mittag - es war schon um 1 herum - auf meinen treuen Drahtesel gen Oldenburg. Also vielleicht, mal sehen. Erst mal losfahren. Die Route hatte ich bereits während des Stadtradelns abgerödelt. Nun wollte ich herausfinden, ob meine treue Lady aus Stahl den Weg auch ohne Navi und Routenplaner wiederfindet. Und - potztausend - es steckte ihr in den Reifen, in den Felgen, im Stahl. Wie von Geisterhand fand sie den Weg, ich selbst musste nur noch treten.

In Oldenburg wollte ich dann Freunde überraschend besuchen und checkte gleich in Bad Zwischenahn, wie‘s denn aussieht mit Kaffee und Kuchen bei den Lieben.

Aber leider leider leider verlustierte die junge Familie noch zum Kurzweil in Hamburch!

 

Edewechter Mühle
Edewechter Mühle © Andreas Wotte

Also ehrlich: Wer fährt denn zum Wochenende nach Hamburch?

Oh man! Ich meine Hamburch! Wer fährt denn zum Wochenende nach Hamburch? Mal im Ernst: Das ist von Papenburch doch viel zu weit wech! Also Oldenburch - dolle Sache; Bremen - ein Traum in allen Farben des Regenbogens, großartig für mich als weltoffenem Landei. Aber Hamburch - da war ich einfach raus. Irgendwie ja auch selbst schuld, wenn man sich erst 5 vor 12 ankündigt.

Andererseits isses ja nicht so, dass mir nix mehr einfallen würde, wenn nix is. So nahm ich mir nochmal den Edewechter Kleinbahnwanderweg vor. Nur diesmal sollte es auch durch Edewecht gehen. Nach all den Jahrzehnten war‘s auch dann mein erstes Mal. Nicht das Edewecht jetzt die Offenbarung wäre, auf die Gottes auserwähltes Volk nun schon 6.000 Jahre gewartet hätte - das beileibe nicht. Aber dennoch fand ich den Nachbau ihrer alten Mühle ganz possierlich. Überdies machte der hölzerne Glockenturm neben der Kirche in seiner ungewöhnlichen Art doch auch einen tollen Eindruck in der Nachmittagssonne.

 

Geschlossenen Tore und trockene Moore

Zurück ging’s dann südlich des Küstenkanals entlang. Ich kann sagen, diese langen Schotterstrecken sind bei Gegenwind für mich persönlich bestenfalls noch halb so unterhaltsam. Bin wohl nicht die Idealbesetzung für Gravel-Freaks. Deutlich mehr auf den Zünder ging mir jedoch das verschlossene Tor am Kanal vorm C-Port. Boh, war ich sauer. So was Blödes!
Beim Umfahren entdeckte ich nebenbei auch noch einen Modellflugplatz. Wie gesagt: Irgendwas geht immer. :-))

Mit der untergehenden Sonne fuhr ich dann die letzten Kilometer entlang der moorigen Esterweger Dose, während just in dem Moment im Radio ein Bericht zur CO2-Bindung der Moore, sowie der Notwendigkeit, diese feucht zu halten lief. „Na das ist ja mal wieder ganz toll von uns gemacht,“ dachte ich angesichts der umgebenden Entwässerungsgräben, mit denen wir unsere wertvollen CO2-Speicher trockenlegen und diese dann wiederum den klimaschädlichen Stoff freisetzen.
Aber die Sonne an diesem Tag - ich sage es Euch: Einmalig!

alle Themen anzeigen
Bild: Andreas Wotte bei der Arbeit

Blogger: Andreas Wotte

Andreas Wotte ist Mitglied im ADFC Emsland, Alltagsradler und Extrem-Biker. Wir freuen uns, auf den Seiten des ADFC-Emsland seine Beiträge zum #abseitsradeln bereitstellen zu können und wünschen viel Vergnügen beim Lesen.

Du kannst zu ihm direkt hier Kontakt aufnehmen:

e-Mail an Andreas Wotte

Verwandte Themen

Blick auf unser Hotel

Seniorenfietser und ADFC machen eine Zweitagestour zum Saller See

Unsere erste Zweitagesfahrt! Ziel Saller See. Voller Erwartung, was der Tag uns bringen würde, starten wir bei…

Tagestour durch das Naturschutzgebiet Weerribben-Wieden

Naturschutzgebiet Weerribben-Wieden: Voller Erwartung fahren wir mit 9 Teilnehmern von Haren nach Blokzijl ab. Dort…

Storchennest Idehörn

Erster Mai 2021 - Die Oldenburg-Emsland-Tour

Natürlich war bei mir die Freude groß, als vor einigen Wochen Dietrich vorschlug, eine gemeinsame Emsland-Tour zu…

Die Hümmling Route Nr. 1 - Hüvener Mühle 2

Die Hümmlingroute - Ein-Sommertagstraum

Ich weiß noch, wie ich zum ersten Mal von Ultrastefan zu einer Tour um Oldenburg eingeladen wurde. Schleierhaft jedoch…

https://emsland.adfc.de/artikel/2021-10-10-nicht-oldenburg

Direkt zur:

Bleiben Sie in Kontakt